Zehn Jahre Schwerpunktkur ''zusammen stark werden''

Eine Erfolgsgeschichte feiert runden Geburtstag: Im Januar 2011 startete an unserer Klinik Nordseedeich die erste Schwerpunktkur "zusammen stark werden"

Im Januar 2011 startete in unserer Klinik Nordseedeich die erste Schwerpunktkur „zusammen stark werden“ für Mütter und deren Kinder nach einer überstandenen Krebserkrankung. Seitdem findet diese besondere Präventionsmaßnahme regelmäßig alle drei Wochen an 15 Terminen im Jahr statt. Die Schwerpunktkur wurde gemeinsam mit der Rexrodt von Fircks-Stiftung ins Leben gerufen und von dieser nach wie vor unterstützt.
So war zum 10-jährigen Jubiläum auch Maitreya Gipser von der Rexrodt von Fircks-Stiftung wieder zu Beginn des Kurstarts vor Ort, um die Patientinnen persönlich bei uns im Haus zu begrüßen und überreicht ihnen, zusammen mit unserer Klinikleiterin Birgit Siegel, ein „Herzkissen“ als Präsent. Zum 10-jährigen Schwerpunktkur-Jubiläum im Januar erhielten die „Geburtstags-Patientinnen“ zusätzlich als kleine Aufmerksamkeit einen Schutzengel-Anhänger der Rexrodt von Fircks-Stiftung und ein Postkarten-Set mit verschiedenen Hummel-Motiven.

Tumorerkrankungen gehören zu den schwerwiegendsten körperlichen und seelischen Belastungen im Erwachsenen- und Kindesalter. Die Angst, eventuell sterben zu müssen, ist ein ganz massiver Eingriff in die Integrität der Familie. Wir in der Klinik Nordseedeich legen mit unserer seit nun zehn Jahren erfolgreichen Schwerpunktkur „zusammen stark werden“ zielgruppenspezifisch ein besonderes Augenmerk auf die psychosomatischen Folgen von Krebserkrankungen bei Müttern mit ihren Kindern, wobei die Mutter im Rahmen der Therapie klar im Vordergrund steht.

Nach der abgeschlossenen Erstbehandlung der Tumorerkrankung setzt die Präventionsmaßnahme „zusammen stark werden“ an. Ziel ist es, den Patientinnen Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität und im Umgang mit der Krankheit zu vermitteln, sie zur positiven und aktiven, im Alltagsleben anwendbaren Gestaltung ihrer wiedergewonnenen Zukunft zu motivieren. Die Kinder können behandlungsbedürftig oder auch nicht behandlungsbedürftig sein. Für die 7- bis 12-jährigen Kinder ist eine ressourcenorientierte Begleitung im Rahmen einer Gesprächsgruppe vorgesehen, d.h. die Kinder werden thematisch mit eingebunden. Ein weiterer Fokus wird auf die Gestaltung und Stärkung der intrafamiliären Beziehung gerichtet.

Unser Konzept wurde in Zusammenarbeit mit der Rexrodt von Fircks-Stiftung entwickelt: 2005 gründete Annette Rexrodt von Fircks die gleichnamige Stiftung für krebskranke Mütter und ihre Kinder. Selbst an Brustkrebs erkrankt und den Krebs besiegt, widmet sie sich seitdem mit aller Hingabe und Leidenschaft dem Wirken der Stiftungsprojekte und hat sich auch als Buchautorin einen Namen gemacht.
Die Rexrodt von Fircks-Stiftung entwickelt und unterstützt innovative Konzepte und Projekte, um an Krebs erkrankte Mütter und ihre Kinder zu stärken und eine heilsame Kommunikation in der Familie zu fördern. Dazu zählt neben dem Schwerpunktkur-Projekt „zusammen stark werden“ hier in der Klinik Nordseedeich auch die inhaltlich grundlegend übereinstimmende Schwerpunktkur „zusammen stark werden“ in der bayerischen Klinik Inntaler Hof und die onkologische Rehabilitationsmaßnahme „gemeinsam gesund werden“ für an Brustkrebs erkrankte Mütter und ihre Kinder in der Klinik Ostseedeich.

Für ihr ehrenamtliches Engagement als Stiftungsgründerin und Vorstandsvorsitzende wurde Annette Rexrodt von Fircks schon mehrfach ausgezeichnet. 2019 bekam sie das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Anlässlich des 10. Jubiläums der Schwerpunktkur „zusammen stark werden“ erhielten die Patientinnen von Maitreya Gipser (Mitte, kniend), Repräsentantin der Rexrodt von Fircks-Stiftung, ein kleines Präsent von der Stiftung. Rechts im Bild Klinikleiterin Birgit Siegel.